So helfen Sie ausgesetzten Hunden

[Gesamt:2    Durchschnitt: 3/5]

Angebunden im Wald, zurückgelassen auf Parkplätzen, oder einfach aus dem Auto geworfen: Sobald die Urlaubszeit naht, werden viele Hunde für ihre Besitzer plötzlich zum Ballast. Ohne fremde Hilfe ist so ein Tier in den meisten Fällen verloren. Was also tun, wenn man einen ausgesetzten Hund findet? Wichtig:

Statt auf die Reise zu verzichten oder entsprechende Vorkehrungen zu treffen, wählen vermeintlich tierliebe Hundehalter den für sie einfachsten Weg: Sie überlassen ihren Vierbeiner einfach dem Schicksal.
Sollten Sie den Verdacht hegen, ein ‚Urlaubsopfer’ vor sich zu haben, sehen Sie sich das Tier genau an. Wenn der Hund einen verunsicherten, geschwächten oder orientierungslosen Eindruck macht, verstört herumläuft oder sich verängstigt verkriecht, kontaktieren Sie bitte die nächste Polizeidienststelle oder das zuständige Tierheim.

Weiterlesen auf: vier-pfoten.de

2 Gedanken zu “So helfen Sie ausgesetzten Hunden

  1. Man müsste die Tierhalter alle zwingen,dass jedes Tier registriert und einen Chip hat,so dass man weis,wo das Tier hingehört.Wenn da das Tier nun nicht mehr da ist,dürften diese nie wieder ein Tier halten.

  2. Ja ne ist klar die Polizei, dieselben die immer die armen Tiere abknallen… Gehts noch? Einfach das Tier mitnehmen und versorgen und dem Tierschutz übergeben oder einfach den Tierschutz alamieren!

Deine Meinung? Kommentar verfassen!